Kosten für Psychotherapie

PrivatpatientInnen

Die Honorierung orientiert sich nach der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP). Die Kosten werden in der Regel bei einer vorliegenden Behandlungsbedürftigkeit von den privaten Krankenkassen und der Beihilfe übernommen. Manche privaten Krankenkassen sowie die Beihilfe fordern nach den ersten Therapiesitzungen einen ausführlichen Antrag auf Kostenübernahme. Die Anzahl der Sitzungen, für die die Kosten von den privaten Krankenkassen übernommen werden, ist sehr unterschiedlich. Sie sollten bei Ihrer Krankenversicherung vor Antritt der Therapie erkundigen, ob und in welchem Umfang diese die Kosten übernimmt.

SelbstzahlerInnen

Als Selbstzahler spielen für Sie Formalitäten keine Rolle. Die Honorierung orientiert sich wie bei privatversicherten Klienten an der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP). Zurzeit beläuft sich der Betrag für eine Therapiestunde (50min) auf €100,55.

Gesetzlich Versicherte

Ihre gesetzliche Krankenversicherung ist verpflichtet Ihnen eine psychotherapeutische Behandlung in Privatpraxis zu finanzieren, sollten Sie nicht zeitnah (innerhalb von drei Monaten) einen Therapieplatz bei einem Vertragstherapeuten bekommen. Hierfür müssen jedoch einige Voraussetzungen erfüllt sein. Seit April 2017 sind niedergelassene TherapeutInnen, also solche, die über einen Kassensitz verfügen dazu verpflichtet eine Sprechstunde für akute Krisen einzurichten. Über die Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) können zeitnahe Termine vereinbart werden (Tel: 030 - 31 003 383). Wie gut es möglich ist, über diese neue gesetzliche Regelnung kurzfristig einen Termin zu erhalten wird sich in den nächsten Monaten erst zeigen.

Kosten für Beratung und Coaching

Der Preis für eine Stunde Beratung und Coaching richtet sich ebenfalls nach der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP) und beläuft sich zurzeit auf €100,55 (50min). In den meisten Fällen tragen Sie als KlientIn die Kosten selbst. In manchen Fällen übernimmt ein Arbeitgeber ggf. einen Teil der Kosten.